Das nächste Buch, eine Podiumsdiskussion, allerliebste Kollegen und endlich Frühling!

Ihr Lieben,

lange habe ich nichts geschrieben, was aber nicht heißt, dass ich untätig herumgesessen habe. Ganz im Gegenteil!

Ich habe mein nächtes Buch begonnen, einen Young Adult- Roman und weil hier auf meinem armen, vernachlässigten Blog ewig nichts los war, will ich euch gleich mal das Cover vorstellen.
TRARAAAAAAAAAAAAA 🙂

cover_whisper_a_wish_EJ_v5 (4)

Der Klappentext steht noch nicht, aber sobald ich ihn habe, werde ich ihn hier posten. Natürlich habe ich wieder ein Liebespaar, das auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein könnte, einige starke Nebenfiguren und auch meine typische Portion Dramatik.

Ich möchte dieses Buch auf der Frankfurter Buchmesse vorstellen und plane demnach eine Veröffentlichung am 01.10.2014 !

DATUM VORMERKEN ! 🙂

Zwischenzeitlich hatte ich außerdem viel mit meinem Sozial-Job zu tun. Da gab und gibt es immer allerhand, was mich auf Trab hält. Manchmal frage ich mich selber, wie ich das schaffe, Job, Familie UND Bücher. Ich muss verrückt sein.

Als ich am 23.05.2014 eine Einladung zu einer Podiumsdikussion des Börsenvereins des deutschen Buchhandels bekommen habe, bei der es um das Thema „Selber verlegen oder verlegen lassen“ – also das Selfpublishing versus Verlagsveröffentlichung ging, habe ich nicht gezögert. Außer mir waren noch Uwe Carow und Rainer Stenzenberger zu Gast, der Vorsitzende des Vereins Detlef Bluhm hat das Ganze moderiert. Das Publikum hat uns interessiert zugehört und hinterher Fragen gestellt. Da sprudelten dann meine Erfahrungen als Indie natürlich so aus mir heraus und in dem Moment habe ich gemerkt, dass ich tatsächlich schon zu den alten Hasen gehöre … 🙂

_DSC0001_DSC0056_DSC0005_DSC0030_DSC0008_DSC0048_DSC0002

Ich bin so froh, dass der Frühling endlich da ist und die Vögel zwitschern und die Blumen blühen. Ich hatte zwischenzeitlich nämlich echte Startschwierigkeiten mit meinem neuen Buch. Ich kann gar nicht so genau sagen, woran es gelegen hat. Vielleicht habe ich mich auch schwer getan, meine liebgewonnen Figuren aus CRAZY LOVE zu verlassen. Vielleicht war ich einfach erschöpft … Und deswegen möchte ich an dieser Stelle all jenen Kollegen von Herzen danken, die mich wieder motiviert und mir Mut zugesprochen haben, die mich immer wieder aufbauen, und die ich nicht missen möchte. Ich danke euch! <3 Eileen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.